Startseite
  Archiv
  Carlo
  Wanted
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/mr.mister

Gratis bloggen bei
myblog.de





Masterplan der Osterferien

Als teuflisches Genie gelang es mir bereits zu Anfang der Osterferien einen Masterplan zu erstellen, wie ich die 18 Tage verplane. Jetzt ist die Hälfte rum und so werde ich den Plan mal veröffentlichen, mit dem, was ich bereits gemacht habe, und mit dem, was ich noch tun werde.

 

24.03.: Ein ganz normaler Samstag wie zu Schulzeiten auch

25.03.: Auch hier wieder ein ganz normaler Relaxtag

26.03.: Ausflug ins Paradies. Ich bin wieder mal zu meinem Bruder gefahren. Fotos haben sich jedoch nicht gelohnt, denn Größtenteils blieb alles gleich (außer die Anzahl der Computer, die seit meinem letzten Besuch von 2 auf 3 angestiegen ist). Den Inhalt des Kühlschrankes will ich euch aber ersparen. Ich verrat mal soviel: 2 Filme für den Fotoapperat, eine halb aufgegessene Pizza, ein Topf mit Reis, dessen Mitte sich aus irgendwelchen Gründen bereits braun gefärbt hatte... Ansonsten hab ich meinen Lieblingsschrank wieder gesehen, dessen Griffe etwas abstrakt angebracht sind.

27.03.: Sperrmülltag. Wir haben den Tag damit verbracht Sperrmüll zu beseitigen. Das witzige war aber, dass am Ende des Tages nur noch 10% des Spermülls vorhanden waren, als wir eigentlich rausgebracht haben. Dies lag daran, dass durch unseren Jawaschrei "Utinni!", was übersetzt inetwa einem Hilfeschrei gleichkommt, die ganzen Schrottsammler angelockt wurden. Es soll jetzt kein Vorurteil darstellen, aber die Wagen der Schrottsammler hatten zu 80% polnische Kennzeichen...

28.03.: Nach laaaanger Zeit, war ich wieder mal beim Frisör meines Vertrauens. Und nicht wie sonst hab ich nur die Ohren freilegen und Spitzen schneiden lassen, sondern eine Frisur mit relativ kurzen Haaren gewählt, die ich wieder ein Jahr wachsen lassen kann. Fotos folgen später, falls ihr mich bisher noch nicht so gesehen habt. Ansonsten hab ich an dem Tag Mittagessen gemacht. Ich hab natürlich was anständiges serviert. Aus der Tiefkühlbox hab ich 2 Hähnchenschenkel genommen und sofort in die Pfanne gehauen. So wurde genau die durchschnittliche Studentenzubereitung getroffen, innen eoh, Außen verbrannt. Das kommt davon, wenn man es nicht vorher auftaut.

29.03.: Mit meinem Gepäck, zusätzlich noch 3 Zigarren und einem philippinischen Jagdmesser, die ich bei einem Aufenthalt erhalten habe, fuhr ich zusammen mit dem Bewohner der Studentenbutze zu mir nach Hause. Auf der Zugfahrt von Treysa nach Hannover haben wir dann Cossacks gespielt. Ich hab meinen sagenhaften Rekord gebrochen und bin jetzt bei 1:12 min auf leicht gegen den Computer ohne Cheats gekommen. Mein Bruder hatte es beim Landkampf 4:44 min ausgehalten, beim Inselkampf war er sogar zeitweise besser, aber dann haben seine Truppen gemeuter und so hab ich letztendlich gewonnen. Desweitern hab ich endlich das Buch The Hitchhikerguide to the Galaxy zu Ende gelesen.

30.03.: Ein weiterer Relextag. Keine besonderen Ereignisse. Außer vielleicht, dass ich an einen Freund von meinem Bruder zu später Stunde eine Peitsche verkauft habe, worauf er ein Poster einer wasserstoffbombe, welches meinem Bruder gehört und in meinem Zimmer hängt, mit weiteren Rissen versah.

31.03.: Meine Eltern sind an dem Tag nach Polen wegen einer Wallfahrt mit 2 Amerikanern (nicht die zum Essen) gefahren. Das bedeutete bis Dienstag allein mit meinem Bruder. Ich übernehm natürlich wieder den Koch. (An dem Tag Schweineschnitzel und Reis)
Dann war mir so langweilig, dass ich mir einfach mal bei ebay einen Pokerkoffer gekauft und weiterverkauft hab. Als ich dann "Blut geleckt hab" erstand ich sofort 9 weitere Pokerkoffer, von denen ich 6 noch nicht weiterverkauft hab. Sollte sich alles verkaufen, erziele ich ca. 32€ Gewinn.

01.04.: So, für meinen Bruder hab ich erstmal alle Uhren im Haus um eine Stunde vorgestellt. Ich messe die Zeit, bis er es merkt, dass heute der 1. April ist. Außerdem hat Peto heute Geburtstag. Als Geschenk erhält er von mir nachträglich am 3.4. eine Peitsche, obwohl er diese Waffe als unbrauchbar bezeichnet.

02.04.: Abends Geburtstag bei Annika. Ich schenke ihr eine für mich typische Mogelpackung. Ansonsten übernachten noch Alex und Kai (auch auf Annikas Geburtstag) bei mir. Weitere Infos dazu später

03.04.: Der wohl ausgeplanteste Tag in den Ferien. 12 Uhr ist Annikas Geburtstag vorbei, 15:25 fahren wir Bowling, danach kommt der Pokerabend. Diesen Tag zu planen war echt schwer, denn man muss die Termine von 8 Personen alle so planen, dass es am efiizientesten ist. So hat Alex seine Schlafsachen schon bei mir und Paul wohnt 3 Tage bei mir. Weiteres zu diesem tag folgt.

04.04.: Chilling-Day. Ich muss zum Kieferorthopäden nach Braunschweig, dabei bummelt Paul in den Schlossarkaden. Außerdem hole ich mein wieder fit gemachtes Fahrrad von der Fahrradstation ab.

05.04.: Fahrradtour nach Braunschweig. Ich, Jan, Alex, Paul und Peto fahren nach Braunschweig. Klingt zwar komisch, ist aber so. Die Hintergründe und Ziele erläutere ich später.

06.04.: Karfreitag. An dem Tag lässt sich nicht viel machen. Wahrscheinlich werde ich den ganzen Tag mit Peto über Art, Wirkung und Herstellung von Perpetua Mobiles diskutieren. Wenn es mir zu bunt wird, hol ich die Freunde von meinem Bruder, die seit einigen Tagen vorhaben ihn zu verprügeln.

07.04.: Da habe ich vor mit Peto in den Film Fantastic Movie zu gehen und danach noch durch Braunschweig zu irren. Mal sehen, was draus wird.

08.04.: Ostersonntag. Wieder ein Familienfeiertag. wahrscheinlich werde ich mir einfach bei eBay ein bisschen Geld verdienen.

09.04.: Ostermontag. Hier gilt das gleiche wie für Ostersonntag.

10.04.: Letzter Ferientag. Den genieß ich nochmal so richtig indem ich nichts tue. Das ist immer ein guter Plan.

 

So das sind soweit erstmal meine Ferien.

1.4.07 01:08


Werbung


Janniks Geburtstagspoker

Gestern Abend trafen wir uns um 19 Uhr bei Jannik um seinen Geburtstag mit einem Pokerabend zu feiern. Wie immer gibt von mir Bilder mit Kommentaren, die die wichtigen Punkte des Abends mit Kommentaren zeigen.

 

Gruppenfoto - von Links nach Rechts Sai Cheong, Paul, Jannik, Hendrik (Freund von Jannik aus Hannover), Sven, ich und Jan H.


Sven ist ein wenig desorientiert


Nach ca. 45 Minuten Spielzeit

 

Hier ging es um eine Diskussion, ob Sven ein Strafgeld wegen Diebstahls an Paul bezahlen sollte, welche sich erst nach 10 Minuten gelöst hatte

 

Noch ein bisschen später


Meine Pokerchips (auch mit dem sogenannten Kleingeld)


Kurz nach 0 Uhr interessiert sich Paul für das laufende Fernsehprogramm


Nachdem der Gewinn ausgezahlt wurde und einige unzifrieden waren, entscheiden wir uns, dass wir das Grabbelspiel spielen. Alle Pokerchips werden gemischt und wer in einer Minute die meisten Chips ergrabbeln kann, hat gewonnen.


Das Spiel wurde jedoch für schwachsinnig erklärt, somit stoppte das lustige Spiel und wir fingen an aufzuräumen.


Nachdem der Pokerabend vorbei ist und Jannik viel Geld verloren hat, schnappt er sich Pauls Softair und schießt um sich. Dieses Bild wurde gemacht, als ich schwer verletzt am Boden lag.

 

Am nächsten Morgen geht es mit nicht so hohen Einsätzen und ohne echtes Geld munter weiter.


Durch einen Bluff habe ich hier alle anderen abgezogen

 

Am Ende sah die Gewinn- und Verlsutverteilung etwa so aus:

Hendrik +5,00€

Jan +2,30€

Ich +2,00€

Jannik -2,00€

Paul -2,30€

Sai Cheong -2,50€

Sven -2,50€

 

 

25.2.07 14:31


Ausflug ins Paradies

Über das viertägige Wochenende war ich erstmal bei meinem Bruder in seiner sogenannten "Studentenbutze". Für mich war das dort sowas wie das Paradies.

So viel Faulheit verteilt auf ca. 40m² Wohnfläche kann man nirgendwo anders erleben. Zudem gab es nur eine Auswahl von 2 Getränken: Kaffee und Pepsi. Zum Frühstück hatte ich einmal Pepsi und heute dann Kaffee.

Vor dem Computer hatte ich mich gefühlt wie auf der Enterprise. Ein gemütlicher Sessel, auf der linken Armlehne die Maus und vor einem die Tastatur. Ich hatte leider nur den Laptop und so konnte ich an unserem "Spieleabend" mit dem Spiel Star Craft nicht gemütlich im Sessel spielen.

Jetzt noch ein paar Bilder mit dem jeweiligen Kommentar darunter.

Fernsehr mit Videos

 


Kabelsalat - viele Kabel, von denen niemand weiß wo welches hinführt

 

Wichtige Akten plus Laptop

 


Wäscheberg - die wohl größte Sehenwürdigkeit des Hauses

 


Sein komischerweise relativ ordentlicher Schreibtisch

 


Spüle - dazu muss ich betonen nur nach dem Frühstück, bis zum Abend steht da sehr viel mehr drin.

Studentenschrank, dessen Griffe mit dem Geodreieck abgemessen wurden

 

Ein leerer 5l-Weinkanister

 


Gewaschene und aufgehängte Wäsche

 


Tisch nach dem "Spieleabend"


Computer vom Sessel aus zu bedienen


Anderer Blickwinkel

Aus unergründlichen Tatsachen verschwundene Lampe

Lampe 2 mit Riss in der Decke

Lampe 3 - eigentlich ganz in Ordnung, aber am oberen Ende fehlt ein Stück der Isolierung

4.2.07 16:32


Bowling 04.01.07

In meinem ersten Eintrag werde ich vom Bowlingnachmittag am gestrigen Tag berichten.

Die Teilnehmer waren Jannik (Jannik), Basti (ich), Peto (Peto aus Stuttgart) und Noob (Sai Cheong) 

Ohne große Worte erstmal die Spielergebnisse

 


 

Im ersten Spiel verlief alles eigentlich ganz normal. In den ersten 4 Runden 3 Spares (mit 2 Würfen alle 10 Pins umgehauen) von mir, ein Spare und ein Strike von Jannik und in der 5. Runde ein Strike von Sai Cheong. Peto hatte als Anfänger keinen so guten Start, so sah die Platzverteilung nach dem ersten Spiel so aus:

1. Jannik

2. Ich

3. Sai Cheong 

4. Peto

 

Im 2. Spiel sah es ganz anders aus, wie man sehen kann. Also keine weiteren Kommentare von mir.

 Im 3. Spiel, dem Entscheidungsspiel, war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Außer Peto hatten wir alle noch die Chance den Gesamtsieg davon zu tragen. Wenn man rechnen kann, erkannt man, dass nach der 6. Runde des 3. Spiels gleichstand zwischen uns herrschte (jeder hatte insgesamt 172 Punkte, Peto nur 127)

 

Am Ende war dann natürlich klar, dass ich gewinnen würde, obwohl bis zum letzten Wurf für die anderen beiden die Möglichkeit bestand noch gegen mich zu gewinnen. Jannik verpasste jedoch seine Chance und ich ging als gesamtsieger hervor. Am Ende sah es also so aus:

 

1. Ich

2. Jannik

3. Sai Cheong 

4. Peto

 

Die 3 verlierer haben dann noch Billard gespielt, während ich bei Kaufland alle Teilnehmer mit Pepsi und Coca Cola versogte.

 

5.1.07 16:21


Also...

Erstmal herzlich willkommen auf meinem Blog. Eigentlich wollte ich ihn ja schon am 01.01.07 einrichten, hab dann aber erst heute Zeit dazu gefunden.

Auf diesem Blog werde ich versuchen ab und zu mal von meinen Geschehnissen zu berichten oder Kommentare zu irgendwas zu verfassen.

 

Viel Spaß dann noch beim Lesen!


5.1.07 15:38


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung